Was ich schon alles gemacht habe und es nützt eh nichts!

Sitzung vom 8.12.18

Eine Freundin von mir leidet seit Jahren an immer wiederkehrenden Kopf- und Nackenschmerzen. Sie bittet mich um eine SKY-Sitzung. Bereits beim Erzählen steigt Trauer auf und sie sagt zu mir. „Was ich schon alles gemacht habe, dieser Aufwand immer und es nützt eh nichts!“ Sie beginnt zu weinen und zu schluchzen … Während dem langen SKY-Prozess empfindet sie starke Gefühle von „allein gelassen werden“ und Hilflosigkeit. Eine hohe dunkle Mauer erscheint vor ihrem inneren Auge und schwarze dichte Wolken am Himmel. Indem sie diese Emotionen immer grösser und grösser macht und tiefe Atemzüge nimmt, bricht auf einmal diese Mauer zusammen und der Himmel lichtet sich immer mehr, bis die Sonnenstrahlen durchscheinen mögen. Am andern Morgen schreibt sie mir, dass sie nach 5 Tagen und Nächten das erste Mal am Morgen ohne Schmerzen aufgewacht sei.

6. Februar 2019 Gerdalindeia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.